Artikel

Techne in der Kentish Hymn

Techne in der Kentish Hymn

Techne in dem Kentish Hymn

Keefer, Sarah Larratt

Essays in Medieval Studies, vol. 6 (1989)

Abstrakt

Bisher wurden nur wenige Zinsen für einen speziellen Zweig des altenglischen religiösen Verses gezahlt, der aus der Liturgie stammt, wie sie im zehnten Jahrhundert verwendet wurde. Dies sind Gedichte, die die Psalmen, Hymnen und Gebete, die den Kern der benediktinischen Anbetung bildeten und dann von Dunstan, Æthelwold und Oswald wieder hergestellt wurden, in die Landessprache umwandeln. Folglich wird angenommen, dass sie aus der Zeit der Klosterreform des 10. Jahrhunderts stammen, die mit dem Beitritt von Edgar im Jahr 959 begann. Diese Periode in der Kulturgeschichte vor der Eroberung ist jedoch für das Verständnis des angelsächsischen literarischen Selbstbewusstseins von wesentlicher Bedeutung Aus folgendem Grund: Die Benediktinerreform gründete Klöster wieder, die Zentren der Alphabetisierung und Bildung waren, und aus den Stiften dieser wieder gebildeten Mönche kamen die vier großen Kodizes, die einen wesentlichen Teil der wichtigsten altenglischen Gedichte sammelten und bewahrten vor diesem Zeitraum komponiert. Sowohl die Bücher von Vercelli als auch von Exeter können auf die Reformperiode selbst datiert werden, während die Manuskripte von Junius und Beowulf weniger als eine Generation später stammen. Alle vier großen Sammlungen, ganz zu schweigen von einer Reihe von Verschiedenheiten mit kürzeren Gedichten, wurden daher in der Erneuerung der Alphabetisierung geprägt, die in der Reform des 10. Jahrhunderts geboren wurde.


Schau das Video: SDG Goal 8: Decent Work and Economic Growth. Parallel Session: B3. Citizens Conclave (August 2021).