Artikel

Ayn Jalut: Mamluk-Erfolg oder mongolisches Versagen?

Ayn Jalut: Mamluk-Erfolg oder mongolisches Versagen?

Ayn Jalut: Mamluk-Erfolg oder mongolisches Versagen?

Von John Masson Smith, Jr.

Harvard Journal of Asiatic StudiesVol. 44: 2 (1984)

Einleitung: Die Schlacht von Ayn Jalut, in der die ägyptischen Mamluken am 3. September 1260 die einfallenden Mongolen besiegten, wird normalerweise als Wendepunkt in der Flut der mongolischen Eroberung dargestellt. Es wird normalerweise vermutet, dass dies die einzige Gelegenheit für die Mongolen war, die Unterwerfung des Nahen Ostens abzuschließen, und die Gelegenheit wurde verpasst. Hulegu musste die meisten seiner Truppen wegen des Todes des Obersten Khan Mongke und des beginnenden Kampfes um die Nachfolge aus Syrien abziehen. Die kleine Armee, die er unter Kedbuqa zurückließ, um seine Eroberungen in der Levante zu sichern und auszudehnen, wurde dann von den zahlenmäßig überlegenen Mamluken überwältigt. Danach verhinderte die Feindseligkeit der Goldenen Horde aufgrund des spaltenden Ergebnisses des Nachfolgekampfes, dass die Mongolen von Persien ihre volle Macht gegen die Mamluken einsetzten. Eine eingehende Untersuchung der mongolischen Kampagnen wird jedoch zeigen, dass diese Interpretationen ungenau oder unzureichend sind.