Artikel

Pseudo-Dionysius 'Metaphysik der Dunkelheit und Chartres

Pseudo-Dionysius 'Metaphysik der Dunkelheit und Chartres

Pseudo-Dionysius 'Metaphysik der Dunkelheit und Chartres

James, Laurence J.

Essays in Medieval Studies, vol. 2 (1985)

Abstrakt

Unter Kunsthistorikern ist es selbstverständlich, dass Abt Suger von der Abtei St. Denis vor den Toren von Paris eine wegweisende Figur für gotische Kunst und Architektur war. Die meisten würden dem verstorbenen Erwin Panofsky zustimmen, dass Suger die Lichtmetaphysik von Pseudo-Dionysius und Johannes Scotus in die Abteikirche übersetzte und dass die Kirche in ganz Frankreich viele Nachahmer hatte. Abt Suger hat uns Gedichte hinterlassen, mit denen seine Absicht [das zu tun, was Panofsky sagt] festgestellt werden kann. Es scheint jedoch bemerkt worden zu sein, dass das, was man beabsichtigt und was man erreicht, oft ganz andere Dinge sind. Jeder, der in der Abteikirche St. Denis war, weiß, dass der größte Teil des Lichts im Heiligtum von den Klerusfenstern abhängt, die erst im 13. Jahrhundert eingesetzt wurden. Mit anderen Worten, wenn Suger Vater der Idee war, die in Laternenkirchen gipfelt, kommt die Idee nach seinem Tod wieder auf, das zu produzieren, was seine Worte andeuten; aber was seine Worte andeuten, existierte zu Lebzeiten nicht im Denkmal, konnte nicht existieren.


Schau das Video: Die Verbreitung und Verteidigung der Wahrheit - Bischof Athanasius Schneider (Juli 2021).