Artikel

Die Familie Borja: Historiographie, Legende und Literatur

Die Familie Borja: Historiographie, Legende und Literatur

Die Familie Borja: Historiographie, Legende und Literatur

Von Eulàlia Duran

Katalanischer historischer RückblickVol.1 (2008)

Zusammenfassung: Die Familie Borja aus Valencia (die italienische Schreibweise ist „Borgia“) ist seit dem 15. Jahrhundert aufgrund der ungewöhnlichen Macht, die sie dank der kirchlichen Karriere in Italien und Valencia erlangte, eine ständige Quelle der Faszination. Sie ließen viel Tinte im Bereich der Legenden in ganz Europa fließen - hauptsächlich in Italien, aber auch in Deutschland, Großbritannien, Frankreich und natürlich in Valencia - und wurden letztendlich jedes Laster beschuldigt. Sie lieferten auch ein Hauptthema für Literatur und Filme. Teilweise als Reaktion darauf wurden sie vor allem ab dem letzten Drittel des 19. Jahrhunderts Gegenstand ernsthafter historiographischer Recherchen auf der Grundlage von Archivdokumenten. In den letzten Jahren hat das fünfte Jahrhundert des Pontifikats von Alexander VI. Neue Forschungen ausgelöst. Ich versuche hier einen Überblick zu geben und Erklärungen für das Interesse zu geben, das sie geweckt haben.

Einleitung: Die Familie Borja1 aus Valencia ist ein ungewöhnlicher Fall: Im 15. und 16. Jahrhundert erreichten sie die höchsten Ebenen der kirchlichen und politischen Macht in Italien und etablierten sich in Valencia. Sie bestanden im Wesentlichen aus zwei Päpsten, Onkel und Neffe, und den Kindern des Neffen. Die Borjas fungierten als wahrer Clan und wurden aufgrund ihrer Macht und ihres Reichtums als verdorben, gesetzlos und inzestuös, aber auch als unternehmungslustig, dynamisch, unkritisch und Verteidiger des kirchlichen Erbes angesehen. Ihre Macht erregte Angst, Neid und Hass, und aus diesen Gefühlen entstand die sogenannte „Schwarze Legende“, die die ganze Familie umfasste und bis in unsere Zeit Bestand hat. Sie beruhte hauptsächlich auf Skandalen und versuchte, ihre ungewöhnliche Macht zu erklären. Es gewann allmählich an Dynamik und führte zur Veröffentlichung vieler kontroverser und tendenziöser Werke in einer Vielzahl von Genres, die von bloßen Broschüren und Pasquinaden bis zu Chroniken, Gedichten, Theaterstücken, Romanen und schließlich über vierzig Filmen reichten. Erst im letzten Drittel des 19. Jahrhunderts finden wir die erste ernsthafte Forschung, die auf Archivquellen basiert. Diese Forschung wurde schrittweise konsolidiert, hat aber die von der Legende inspirierte Literatur, die immer noch floriert, nicht verdrängt. Kurz gesagt, die Familie Borja ließ niemanden in Europa gleichgültig und führte zu unterschiedlichen Interpretationen, von denen die meisten von der Atmosphäre des Zeitalters geprägt waren, in dem sie produziert wurden.


Schau das Video: HO S0 42 The Borgia Family, part 1 (Juli 2021).