Artikel

Blog-Profil: Anachronista

Blog-Profil: Anachronista

Wir profilierenAnachronista, geschrieben von Carrie Russell. Anachronista trat in sein fünftes Jahr ein und war einer der ersten Blogs, denen ich regelmäßig folgte, wegen Carries interessanter und oft lustiger Beiträge und ihres Web-Know-hows.

Wir haben Carrie Russell per E-Mail interviewt:

Warum hast du dich entschieden, einen eigenen Blog zu starten?

Als Kind war ich anscheinend großartig in den kreativen Schreib- und Kompositionsaufgaben in der Schule. Zu dieser Zeit waren diese Kurse für mich nur ein leichtes „A“, da ich mich mehr für Kunst interessierte. Ich dachte, ich würde vielleicht eines Tages einen Roman schreiben wollen, aber das schien mir ein zu großes Projekt zu sein.

Dann, im Jahr 2004, las ich einige Blogs und reichte eine Geschichte bei einem von ihnen ein und erhielt eine großartige Antwort (http://www.geekbooks.com/a_tale_of_call_center_magic_231.html). Ich dachte, ein eigener Blog wäre eine gute Übung zum Schreiben und eine Möglichkeit, interessante Dinge, die ich im Internet gefunden habe, zu katalogisieren und zu kommentieren. Es wäre ein guter Ausgang für meine Kreativität und meinen Sinn für Humor. Jetzt glaube ich, dass Schreiben therapeutisch sein kann und ich denke, es ist viel billiger als ein tatsächlicher Therapeut.

Sie sind Fotograf, Henna-Künstler und keltischer Künstler. Was sind aus geschäftlicher und persönlicher Sicht die Herausforderungen, wenn man Künstler ist?

Eine der großen Herausforderungen für viele Künstler ist, dass es sehr schwierig ist, sich objektiv zu vermarkten. Ich bin ziemlich schlecht darin. Dann gibt es eine Preisgestaltung für Ihre Arbeit und eine Abrechnung für Dienstleistungen und dergleichen ... und wenn es etwas gibt, das ich wirklich hasse, dann ist es Buchhaltung, sodass mir das geschäftliche Ende meiner kreativen Bemühungen nur das Leben raubt. In der Vergangenheit waren Zeitpläne und Fristen auch eine Quelle von Stress, wenn ich zu vielen Projekten gleichzeitig „Ja“ sagen würde. Im Laufe der Zeit habe ich gelernt, wie man nach einem Zeitplan erstellt und wie man besser "Nein" sagt.

Wenn Sie Schreiben, Fotografieren und all die anderen schlauen Dinge, die ich mache, zusammenzählen, fühlt es sich manchmal so an, als ob mein kreativer Wasserhahn die ganze Zeit auf Hochtouren ist. Es ist jedoch viel schwieriger, ununterbrochen Zeit zum Schaffen zu finden, als nur „Künstler zu sein“. Ich werde mürrisch, wenn ich nicht genug Zeit habe, um etwas richtig zu erstellen, oder wenn eine Frist in letzter Minute verschoben oder geändert wird. Dann muss ich mein persönliches Leben neu ordnen, um etwas zu erledigen. Manchmal fällt es anderen in meinem Leben schwer, wenn ich für eine Woche oder länger verschwinde, um ein Projekt abzuschließen. Im Ernst, ich habe mich in meinem Zimmer eingesperrt und die Tür verschlossen und gesagt: "Sprich nicht mit mir, es sei denn, du hast Essen für mich." Es wäre lustig, wenn es nicht so dysfunktional wäre. Mein Zuhause ist ziemlich ablenkend, deshalb findet eines meiner aktuellen Projekte an einem anderen Ort statt, an einem schönen, ruhigen Ort außerhalb des Geländes. Es ist das größte Set an Leinwänden, an dem ich je gearbeitet habe, und es würde NIEMALS fertig werden, wenn ich es bei mir zu Hause machen müsste. Also habe ich ein mobiles Kunststudio gemacht und es einfach mitgenommen. Ich habe gelernt, Licht zu packen und mich schnell zu bewegen, während ich Henna mache…

Henna ist in letzter Zeit eine meiner Hauptformen des künstlerischen Ausdrucks, aber hier ist es saisonal. Ich bin also im Sommer sehr beschäftigt und nutze die Wintermonate, um Events und Marketing für den nächsten Sommer zu planen. Ich mag es, dass Henna so unbeständig ist, und um wirklich gut darin zu sein, muss man schnell zeichnen. Ich habe das vor 10 Jahren als Herausforderung gesehen, aber jetzt ist es selbstverständlich, so schnell zu zeichnen. Das hat mir auch geholfen, alle meine künstlerischen Ausdrucksformen zu beschleunigen. Ich habe ein paar Jahre mit dem Hennaing aufgehört, da es für mich Karpaltunnelsymptome verursachte. Jetzt beschränke ich die wöchentliche Zeit, in der ich Henna mache, auf nicht mehr als 10-12 Stunden und versuche, dies nicht länger als vier Stunden gleichzeitig zu tun.

Neben Ihrem Anachronista-Blog haben Sie weitere Online-Präsenzen, einschließlich Facebook- und Twitter-Konten, und Ihre eigene virtuelle Person in Second Life. Fällt es Ihnen zunehmend schwer, mit all Ihren Online-Aktivitäten Schritt zu halten, da diese miteinander konkurrieren?

Ich habe einige Online-Tools gefunden, die beim Social Marketing und bei Statusaktualisierungen helfen. Wenn ich also etwas Neues in Twitter schreibe, werden viele meiner anderen Profile automatisch aktualisiert. Meine Blogs werden aktualisiert, wenn ich die Zeit finde oder wenn ich von etwas Relevantem inspiriert bin, über das ich schreiben kann. Zugegeben, das ist viel seltener als früher, da ich in letzter Zeit nicht mehr so ​​aktiv in der SCA (Society for Creative Anachronism) bin. Die schlechte Wirtschaft in den letzten Jahren hat mein Unterhaltungsbudget so stark belastet, dass ich nicht mehr wirklich „spazieren gehe“. Manchmal scheint es nicht mehr viel zu sagen zu geben, und jede coole Nachricht wird von den vielen anderen mittelalterlichen Blogs berichtet, die in den letzten fünf Jahren aufgetaucht sind. Ich mache mir keine allzu großen Sorgen, ich habe wahrscheinlich sowieso nur etwa 100 konsistente Leser. Und sie haben mich jetzt alle auf Facebook oder Twitter gefunden.

Was meine virtuelle Präsenz in Second Life angeht, so erreiche ich meine Fünfjahresmarke, die in Bezug auf Avatare ziemlich alt ist. Ich benutze Second Life, um Dinge zu erleben, die ich im wirklichen Leben nicht tun würde, wie Burgen besuchen und Tauchen gehen. Wenn ich mit einem Projekt frustriert bin oder Inspiration brauche, kann ich virtuelle Orte besuchen, die für meine Interessen relevant sind. Ich habe sogar eine Wohnung in Second Life, in der ich einige meiner Karten, Kunstwerke und Fotos von Henna aus dem wirklichen Leben aufgehängt habe. Nicht, dass ich davon ausgehen würde, dass es eine Arbeit aus dem „echten Leben“ gibt, aber ich möchte anscheinend eine Verbindung zu meinem wirklichen Leben dort haben, falls ich vergesse, dass ich real bin oder so. Mein virtuelles Selbst ist meinem realen Selbst sehr ähnlich: Wir mögen alle die gleichen Dinge und sehen gleich aus! Ich bin sogar mit anderen SCAern in Second Life zusammen. Nun, das ist geeky.

Welche anderen Blogs lesen Sie schließlich?

Ich habe über 300 Abonnements in Google Reader. Man könnte also sagen, dass ich die meiste Zeit mit "Informationsüberflutung" arbeite. Viele von ihnen handeln von Design, Photoshop und Fotografie. Mein Favorit unter diesen ist PhotoshopDisasters.com, weil ich mit der Retuschierbranche und den abgründigen und lächerlichen Schrecken, die auftreten können, gut vertraut bin. Ich habe 25 bis 30 Blogs in der Kategorie "Mittelalter" zu lesen, von denen einige in der Seitenleiste meines eigenen Blogs neu syndiziert werden. Ich habe auch Felicia Day gelesen, weil sie eine Rothaarige ist und die Online-Unterhaltung zum Besseren verändert. Wenn jemals ein Film über mich gedreht wird, möchte ich, dass sie mich spielt. Sie ist lustiger und hübscher.

Hier sind einige Beiträge von Anachronista:

Und wahrlich, sie verspottet und meme

Crusoe: oder, wie ich es gerne nenne, MacGuyver Pirates!

Die Renfair nähert sich gerade rechtzeitig für eine Überprüfung der geistigen Gesundheit

In dem Wal Mart zu einem Duell herausgefordert wird…


Schau das Video: Customize Blogger Blog Like a Pro - Step by Step For Beginners (Juli 2021).