Artikel

Karl der Große in Vincents Spiegel: Das Speculum Historiale als Quelle der altnordischen Karlamagnús Saga

Karl der Große in Vincents Spiegel: Das Speculum Historiale als Quelle der altnordischen Karlamagnús Saga

Karl der Große in Vincents Spiegel: Das Speculum Historiale als Quelle der altnordischen Karlamagnús Saga

Hieatt, Konstanz B.

Florilegium, vol. 1 (1979)

Einführung

Die altnordische (weitgehend, aber nicht ausschließlich norwegische) Übersetzung des Zyklus der Chansons de Geste, die sich auf Karl den Großen und Rolan, Karlamaggs Saga, konzentriert, basiert hauptsächlich auf altfranzösischen (oder anglonormannischen) Texten; Abgesehen von einem Abschnitt, der eindeutig auf einem mittelenglischen Original basiert, ist es jedoch oft schwierig, genau zu bestimmen, mit welcher Sprache die Übersetzer gearbeitet haben. Es gibt zwei Ausnahmen: Teil IV, „Die Saga von Agulandus“, der größtenteils auf der lateinischen Pseudo-Turpin-Chronik basiert, und Teil X, der größtenteils aus dem Speculum historiale von Vincent von Beauvais stammt. Vincent ist an keiner anderen Stelle in der Saga-Übersetzung ohne Einfluss; Er war offensichtlich eine der Quellen der späteren Version des vierten Teils der Saga. Was ich hier jedoch untersuchen möchte, ist der eine Teil der Saga, für den Vincent eine grundlegende Quelle zu sein scheint, Teil X, „Wunder und Zeichen“ - in Bezug auf Zeichen, dass Karl der Große gewählt wurde, ein wahrer Heiliger.


Schau das Video: Die Deutschen II: Karl der Große und die Sachsen (August 2021).