Artikel

Die Schlacht im Kosovo 1389: Ein albanisches Epos

Die Schlacht im Kosovo 1389: Ein albanisches Epos

Die Schlacht im Kosovo 1389: Ein albanisches Epos

Von Anna Di Lellio; mit Übersetzungen von Robert Elsie
IB Tauris, 2009
ISBN: 978-1-84885-094-1

Die Schlacht im Kosovo von 1389 hat eine enorme Bedeutung für die Bildung moderner Balkan-Nationalstaaten, insbesondere in südslawischen und serbischen nationalistischen Kreisen. Was hat dieser einzelnen Schlacht noch mehr als sechs Jahrhunderte später eine solche Resonanz verliehen und was verrät sie über das komplexe Identitätsgewirr auf dem heutigen Balkan? Robert Elsies schöne neue Übersetzung erweckt einen wenig bekannten albanischen epischen Bericht über die Schlacht zwischen dem osmanischen Sultan Murat I. und einer Koalition von Balkan-Streitkräften auf brillante Weise zum Leben. Die fantastische Geschichte von Murats Feldzug im Kosovo und seiner Ermordung durch den albanischen Ritter Millosh Kopiliq wird häufiger aus serbischer Sicht dargestellt, was insbesondere die Tapferkeit des serbischen Ritters Milos Obilic hervorhebt. Indem Sie eine alternative Erzählung vorschlagen, Die Schlacht im Kosovo bietet ein differenzierteres Verständnis dieses mächtigen Mythos von Nationalismus und Zugehörigkeit. Anna Di Lellios sensibler Kommentar untersucht die Bedeutung dieses epischen Gedichts und des Kampfes im Kosovo der Nachkriegszeit im Allgemeinen für die Stärkung einer kollektiven Identität, die den Widerstand gegen ausländische Unterdrückung betont und sich stark mit einer europäischen, überwiegend christlichen Kultur identifiziert. Die Schlacht im Kosovo ist eine wichtige Ergänzung zu unserem Verständnis der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft dieser komplexen Balkan-Nation sowie der umfassenderen Fragen des nationalen Gedächtnisses und der nationalen Identität.

Das Buch zeigt den serbischen mittelalterlichen Helden als „albanischen Ritter“. - Nachrichtenartikel von B92, einem Radiosender in Belgrad