Artikel

Eine Siegesfeier nach einer militärischen Niederlage? Al-Mutanabbs Ayniyyah von 339/950

Eine Siegesfeier nach einer militärischen Niederlage? Al-Mutanabbs Ayniyyah von 339/950

Eine Siegesfeier nach einer militärischen Niederlage? Al-Mutanabbs Ayniyyah von 339/950

Von Majd Yaser Al-Massar

Zeitschrift für arabische Literatur, Band 40: 1 (2009)

Abstract: In diesem Artikel wird al-Mutanabbs Ayniyyah analysiert, eine der frühen Oden des Dichters am Hof ​​von Sayf al-Dawlah al-Hamdanī (gest. 356/967), die dem Emir im Jahr 339/950 vorgelegt wurde. Die fragliche Ode wurde nach einer Schlacht verfasst, die in den historischen Quellen als „Ghazāt al-Musibah“ (Schlacht der Katastrophe) bezeichnet wird, einer großen militärischen Niederlage, die Sayf al-Dawlah durch die Byzantiner erlitten hat. Unter Berücksichtigung der mit dieser Ode verbundenen Akhbār (Anekdoten) und historischen Dokumente argumentiert das Papier, dass al-Mutanabbī sein Gedicht im Zusammenhang mit der Feier des Sieges bei Gerichtszeremonien verfasst. Der Hauptzweck war es, Sayf al-Dawlahs Position in der Gemeinde durch seinen militärischen Sieg zu legitimieren, obwohl der Emir in dieser Schlacht besiegt wurde. Das Papier analysiert die Struktur, die rhetorischen Strategien und die Anspielungen des Gedichts und zeigt, dass der poetische Aufbau von al-Mutanabbī im vorislamischen Ethos der Blutrache von Jāhilī verwurzelt ist, das als Aufruf zu einem Neuanfang und zur Suche nach der Fruchtbarkeit der muslimischen Politik verwendet wird und Erneuerung.


Schau das Video: Sarah Browning, on Al-Mutanabbi Street Starts Here (August 2021).