Artikel

Die hasserfüllte Erde bebauen: Landwirtschaftliche Produktion und Handel im spätantiken Osten

Die hasserfüllte Erde bebauen: Landwirtschaftliche Produktion und Handel im spätantiken Osten

Die hasserfüllte Erde bebauen: Landwirtschaftliche Produktion und Handel im spätantiken Osten

Von Michael Decker
Oxford University Press, 2009
ISBN: 978-0-19-956528-3

Dieses Buch untersucht die Agrarlandschaft und Wirtschaft des östlichen Mittelmeers vom modernen Israel bis zur Türkei. Diese Region erlebte zwischen dem 5. und 6. Jahrhundert n. Chr. Einen Bevölkerungsanstieg, der die Bevölkerung auf ein Niveau erhöhte, das oft erst im späten 20. Jahrhundert wieder erreicht wurde. Die Städte dehnten sich aus und die östlichen Länder erreichten im Jahrhundert vor der Ankunft des Islam einen Höhepunkt des kulturellen Ausdrucks und des wirtschaftlichen Wohlstands. Dahinter steckte die Fähigkeit der römischen Bauern, sich selbst zu ernähren, indem sie einen verlässlichen Überschuss an Nahrungsmitteln produzierten. Michael Decker beschreibt genau, wie dies getan wurde: wie überlebenskritische Pflanzen gezüchtet wurden und wie neue Pflanzen eingeführt wurden. Er katalogisiert auch das Spektrum der angewandten intensiven Anbaumethoden und den Aufstieg des Cash-Crop-Anbaus auf Basis von Olivenöl und Wein, der in ganz Europa, Westasien und Teilen Afrikas gehandelt wurde.


Schau das Video: Doku: GOTTES WILDE SCHÖPFUNG: ERDE Trailer 2, Deutsch (Juli 2021).