Artikel

Eine Nadel in der rechten Hand Gottes: die normannische Eroberung von 1066 und die Herstellung und Bedeutung des Teppichs von Bayeux

Eine Nadel in der rechten Hand Gottes: die normannische Eroberung von 1066 und die Herstellung und Bedeutung des Teppichs von Bayeux

Eine Nadel in der rechten Hand Gottes: die normannische Eroberung von 1066 und die Herstellung und Bedeutung des Teppichs von Bayeux

Von R. Howard Bloch
Random House, 2006
ISBN: 978-1-4000-6549-3

Der Teppich von Bayeux ist das berühmteste Textil der Welt - ein exquisites, 230 Fuß langes, gesticktes Panorama, das die Ereignisse rund um die normannische Eroberung von 1066 darstellt. Es ist auch eines der mysteriösesten und faszinierendsten Kunstwerke der Geschichte. Dieser eindringliche Bericht über die Schlacht, die die Karte des mittelalterlichen Europas neu zeichnete, hat Träume von Diebstahl, Wellen des Nationalismus, Visionen grenzenloser Macht und ästhetischer Entrückung inspiriert. In seinem faszinierenden neuen Buch enthüllt Yale-Professor R. Howard Bloch die Geschichte, die verborgene Bedeutung, die tiefe Schönheit und den anhaltenden Reiz dieses erstaunlichen Stück Stoffes.

Bloch beginnt mit einem spannenden Bericht über das Ereignis, das den Wandteppich inspirierte: die schnelle, blutige Schlacht von Hastings, in der der normannische Bastard William den angelsächsischen König Harold besiegte und unter seinem neuen Titel William the Conqueror Anspruch auf England erhob . Aber um den Zusammenhang zwischen Kampf und Stickerei wirklich zu verstehen, muss man das Netz internationaler Intrigen und Skandale nachvollziehen, das in Hastings seinen Höhepunkt erreicht hat. Bloch zeigt, wie die Handwerker, die dieses Textilkunstwerk geschaffen haben, mit erstaunlicher Intimität und Unmittelbarkeit einen Moment zum Leben erweckten, der den Lauf der britischen Kultur und Geschichte veränderte.

Jedes Zeitalter hat den Wandteppich aus verschiedenen Gründen geschätzt und in seinen rätselhaften Worten und Bildern eine neue Bedeutung gelesen. Französische Nationalisten entdeckten Mitte des neunzehnten Jahrhunderts das verlorene französische Epos „Das Lied von Roland“, das normannische Truppen sangen, als sie 1066 zum Sieg marschierten. Hitler schickte ein Team nach Frankreich, um den Wandteppich zu studieren, seine nordischen Elemente zu entschlüsseln und am Ende des Krieges mit Paris unter Belagerung das kostbare Tuch nach Berlin zu bringen. Die reichste Horde vergrabener angelsächsischer Schätze, die unvergleichliche Schönheit byzantinischer Seide, Aesops seltsame Fabel „Die Schwalbe und der Leinsamen“, die Kolonie, die angelsächsische Adlige nach ihrer Niederlage in Hastings im Nahen Osten gegründet haben, sind brillant gewebt in Blochs spannende Erzählung.

Der Wandteppich von Bayeux integriert nahtlos normannische, angelsächsische, wikingerische und byzantinische Elemente und ist mit Chartres und dem Tower of London eine Krönung des mittelalterlichen Europas. Und doch diente der Wandteppich mehr als ein Kunstwerk als Naht, die die Wunden von 1066 verband.

Verbessert durch eine atemberaubende farbige Beilage, die Reproduktionen des gesamten Wandteppichs enthält. Eine Nadel in der rechten Hand Gottes wird mit stehen Der Professor und der Verrückte und Wie die Iren die Zivilisation retteten als Triumph der Volksgeschichte.

Lesen Sie eine Rezension dieses Buches von John Allemang


Schau das Video: Be ut Guds ord (Juli 2021).