Artikel

Was ist in einem Namen? Briten, Winkel, ethnische Zugehörigkeit und materielle Kultur vom vierten bis zum siebten Jahrhundert

Was ist in einem Namen? Briten, Winkel, ethnische Zugehörigkeit und materielle Kultur vom vierten bis zum siebten Jahrhundert

Was ist in einem Namen? Briten, Winkel, ethnische Zugehörigkeit und materielle Kultur vom vierten bis zum siebten Jahrhundert

Keith J. Matthews

Das heroische Zeitalter: Ausgabe 4, Winter (2001)

Abstrakt

Das Aufkommen verschiedener „ethnisch“ begründeter Politiken im frühmittelalterlichen Großbritannien war lange Zeit eine Quelle der Debatte und Verwirrung. Ich untersuche, wie ethnische Selbstidentität aufgebaut ist und wie sich die Identität der ehemaligen römischen Bürger Großbritanniens verändert hat. Es ist etwas, das von der Archäologie allein nicht beantwortet werden kann; Ein einzigartiger historischer Ansatz ist auch nicht angemessen. Eine vollständig multidisziplinäre Prüfung ist erforderlich.

Die Jahrhunderte, die das Ende der Römerzeit und die Entstehung der Politiken umfassen, die sich schließlich zu den drei wichtigsten politischen Einheiten des britischen Festlandes zusammengeschlossen haben, können als Grundlage für zeitgenössische Debatten über nationale und ethnische Identitäten im Vereinigten Königreich angesehen werden. Als solche sind sie für unsere Selbstwahrnehmung von größter Bedeutung. Die Zeit wurde von Historikern und Archäologen untersucht, aber ohne Antworten auf diese Fragen. Mehr als in allen anderen drei Jahrhunderten wird praktisch jede vermeintliche Tatsache Gegenstand wiederholter Debatten und Spekulationen. Der vielleicht frustrierendste Aspekt dieser Zeit ist, dass wir ein Großbritannien wahrnehmen können, das in der Mitte des vierten Jahrhunderts in gewisser Weise „römisch“ ist, und mehrere Politikbereiche, die unterschiedliche regionale Stile der materiellen Kultur entwickeln, die wir nachträglich als „walisisch / kornisch“ bezeichnen können ',' Saxon 'und' Far Northern 'bis Mitte des siebten.

Weil die Veränderungsprozesse in den vergangenen Jahrhunderten dunkel bleiben, war diese Zeit für Archäologen seit langem faszinierend. Das Problem besteht nicht darin, eine große Anzahl widersprüchlicher Dokumente zu interpretieren, komplexe Materialreste zu sichten oder einen vollständigen Mangel an Material zu haben. Das Material ist da und die Geschichte, die sie zu erzählen scheinen, sollte klar genug sein, aber etwas passt nicht ganz zusammen: Wie wird England ethnisch englisch? Die Frage, die ich in diesem Papier stellen werde, lautet: Wie kam es, dass die Insel mit ihren Einwohnern zwischen zwei und sechs Millionen (Extreme in Salway: 544 zusammengefasst) einen so offensichtlichen Bevölkerungswandel so vollständig bewältigte, dass die Briten nicht wesentlich waren Mehrheit im Jahr 350 n. Chr., wurde offenbar eine Minderheit im Jahr 650 n. Chr.? Was ist mit den Briten passiert, dass sie anscheinend aus dem Tiefland ausgerottet und durch eine angelsächsische Bevölkerung ersetzt wurden?