Artikel

Verfolgung von Tieren im mittelalterlichen Europa: mögliche Erklärungen

Verfolgung von Tieren im mittelalterlichen Europa: mögliche Erklärungen

Verfolgung von Tieren im mittelalterlichen Europa: mögliche Erklärungen

Von Melodie Slabbert

Fundamina: Eine Zeitschrift für Rechtsgeschichte, Ausgabe 10 (2004)

Einleitung: Vom 9. bis zum 19. Jahrhundert fanden in Westeuropa mehr als zweihundert gut dokumentierte Tierversuche statt. Davon fand die Mehrheit im 13. bis 17. Jahrhundert statt und war auf bestimmte Regionen beschränkt. Zu den Tieren, von denen bekannt ist, dass sie in dieser Zeit strafrechtlich verfolgt wurden, gehören Esel, Käfer, Blutsauger, Bullen, Raupen, Hühner, Kühe, Hunde, Delfine, Feldmäuse, Fliegen, Ziegen, Heuschrecken, Pferde, Mäuse, Maulwürfe, Schweine, Ratten, Schafe, Schnecken , Termiten, Wölfe, Würmer und verschiedene Ungeziefer. Zum Beispiel wurde 1474 in Basel, Schweiz, ein Hahn wegen Eiablage vor Gericht gestellt. Die tapferen Bemühungen des Verteidigungsrates, der behauptete, das Legen eines Eies sei eine unfreiwillige Handlung und daher gesetzlich nicht strafbar, konnten nicht verhindern, dass der Hahn auf dem Scheiterhaufen verbrannt wurde.

Was in diesen Zeiten als akzeptable Handlungen erschienen ist, wird heute als rätselhaft und bizarr angesehen. Es ist seltsam, dass bei diesen Tierversuchen Schuldgefühle (sowohl im moralischen als auch im juristischen Sinne) diesen Tieren zugeschrieben wurden. Wir können zu Recht fragen, welchen Zweck diese Sätze erfüllen könnten, da es keine andere Form einer sinnvollen „Kommunikation“ zwischen Menschen und Tieren gab.

Gibt es auch einen Zusammenhang zwischen diesen Strafverfolgungsmaßnahmen und den Maßnahmen des römischen Rechts, nämlich der actio de pauperie und das actio de pastu, beide Formen der verschuldensunabhängigen Haftung, die unter bestimmten Umständen eine Entschädigung für Schäden ermöglichen, die domestizierte Tiere eines Eigentümers anrichten? Es ist in der Tat seltsam, dass Intellektuelle im spätmittelalterlichen und frühneuzeitlichen Europa Handlungen wie die Klageerhebung gegen Mäuse oder die offizielle Bestrafung von Schweinen durch die Henker lokaler Städte als völlig vernünftig betrachteten.


Schau das Video: Frankreich, England und Spanien im Mittelalter (Juli 2021).