Artikel

Ibn Zuhrs Beiträge zur Chirurgie

Ibn Zuhrs Beiträge zur Chirurgie

Ibn Zuhrs Beiträge zur Chirurgie

Von Farid Sami Haddad

Zeitschrift für die Geschichte der arabischen WissenschaftBd. 10 (1994)

Einleitung: Ibn Zuhr stammt aus einer berühmten andalusischen Familie von sieben Ärzten, die sechs Generationen angehörten. Der Ursprung des Bani Zuhr lässt sich bis in die Tihamah-Region an der Küste des Roten Meeres der Arabischen Halbinsel zurückverfolgen. Die Banu-Zuhr-Ärzte dienten in Isbilyah (Sevilla) von etwa 1005 n. Chr. Bis 1205 n. Chr., Einem Zeitraum von 200 Jahren. Abu Marwan ibn Zuhr gehört zur mittleren Generation und ist die berühmteste der sieben.

Abu Marwan ibn Zuhr (1091–1162 n. Chr.) Schrieb mindestens sechs Bücher, von denen sein al-Taysir nach wie vor das berühmteste und eines der drei ins Lateinische übersetzten ist. es wurde zweimal übersetzt, das erste Mal um 1160 n. Chr. von Johannes von Capua und das zweite Mal um 1280 n. Chr. von Patavinus (Paravicious oder Paravicinus), einem Arzt aus Venedig. Zwischen 1490 und 1628, einem Zeitraum von 138 Jahren, wurde es elfmal in lateinischer Sprache gedruckt und lange Zeit als Lehrbuch der Medizin an europäischen Universitäten verwendet, ähnlich wie im 18. Jahrhundert.


Schau das Video: IBN AL NAFEES (August 2021).