Artikel

Waffen und Regierung: Eine vergleichende Studie über Europa und Japan

Waffen und Regierung: Eine vergleichende Studie über Europa und Japan

Waffen und Regierung: Eine vergleichende Studie über Europa und Japan

Von Stephen Morillo

Zeitschrift für WeltgeschichteVol. 6: 1 (1995)

Einleitung: Welche Rolle spielt technologische Innovation bei der Gestaltung des historischen Wandels in der vormodernen Welt? Im Allgemeinen ist dies das Problem, das ich in diesem Artikel anspreche. Insbesondere analysiere ich die „militärische Entwicklung“, die im 16. Jahrhundert aus Europa hervorging, und die ähnlichen militärischen Veränderungen, die Japan im 16. Jahrhundert charakterisierten. Hat die Einführung von Schießpulverwaffen diese militärischen Revolutionen verursacht? Dies stellt sich als Problem heraus, für das wir möglicherweise ein virtuelles historisches Experiment durchführen: einen direkten Vergleich zweier Fälle mit der kritischen Variablen, der Einführung von Schießpulver, für die gesteuert wird. Schießpulverwaffen entwickelten sich in Europa im Laufe mehrerer hundert Jahre langsam, aber Arquebusse und Kanonen eines entwickelten Typs wurden in Japan zu einem genau identifizierbaren Zeitpunkt eingeführt: dem Jahr 1543. Der japanische Fall legt nahe, dass eine stärkere Regierung, nicht die Einführung von Waffen, war die Schlüsselkraft hinter den Revolutionen. Obwohl der Vergleich interessante methodische Probleme aufwirft, wirft er auch Fragen zu einigen allgemeinen Prozessen der historischen Entwicklung auf und schlägt einige breitere Schlussfolgerungen über den Platz der Technologie in traditionellen Zivilisationen vor.