Artikel

Industrielles Fräsen in der Antike und im Mittelalter: Ein Überblick über die Beweise für eine industrielle Revolution im mittelalterlichen Europa

Industrielles Fräsen in der Antike und im Mittelalter: Ein Überblick über die Beweise für eine industrielle Revolution im mittelalterlichen Europa

Industrielles Fräsen in der Antike und im Mittelalter: Ein Überblick über die Beweise für eine industrielle Revolution im mittelalterlichen Europa

Von Adam Robert Lucas

Technologie und KulturVol. 46: 1 (2005)

Zusammenfassung: Aus Platzgründen und aus Gründen der Klarheit des Fokus werden in diesem Artikel keine Behauptungen untersucht, dass im Mittelalter eine industrielle Revolution stattgefunden hat, die auf einem raschen Wachstum der Anzahl wasser- und windgetriebener Getreidemühlen beruht. Sie prüft solche Behauptungen auch nicht auf der Grundlage anderer Technologien als derjenigen, die sich auf wassergetriebene Maschinen beziehen. Ihr Ziel ist in der Tat ziemlich begrenzt. Zunächst ist zu prüfen, ob die von Befürwortern der These einer mittelalterlichen industriellen Revolution angeführten Beweise für die wassergetriebene Industrie ausreichend robust sind, um die dafür geltend gemachten Behauptungen zu stützen. Zweitens soll festgestellt werden, ob diese Beweise im Lichte neuerer empirischer Untersuchungen besser verstanden werden können und in welchen Bereichen möglicherweise weitere Untersuchungen erforderlich sind. Bei der Entwicklung seines Falls legt der Artikel einige Grundbedingungen für die Annahme von Beweisansprüchen fest und arbeitet diese Beweise dann durch, um ein Gefühl für die Stärken und Schwächen der verschiedenen Datensätze zu vermitteln, einschließlich der Trends und Muster, aus denen vernünftigerweise abgeleitet werden kann Sie.

Einleitung: In den Jahren 1934 und 1935 veröffentlichten Lewis Mumford und Marc Bloch zwei sehr unterschiedliche Pionierarbeiten in der Geschichte der Technologie, Technik und Zivilisation, und „Avènement et conquêtes du moulin à eau“, den ersten ehrgeizigen Versuch, die Entwicklung der Technologie beim Menschen zu verfolgen Zivilisationen über mehrere tausend Jahre, die zweite einen historischen Überblick über die Entwicklung der Frästechnik von der griechisch-römischen Zeit bis zum Ende des Mittelalters. Was eine außerordentlich einflussreiche These über die Entwicklung der mittelalterlichen Technologie beweisen sollte, erschien in beiden Veröffentlichungen, nämlich dass in der zweiten Hälfte des europäischen Mittelalters nicht nur die Zahl der mit Wasser und Wind betriebenen Mühlen, sondern auch die Reichweite rasch zunahm von industriellen Prozessen, auf die Wasserkraft und Windkraft angewendet wurden. Diese Phänomene waren laut Mumford und Bloch ein Symbol für eine mittelalterliche Revolution im Einsatz von Energietechnologie, die den Grundstein für die industrielle Revolution mehrere hundert Jahre später legte und dazu beitrug, zu erklären, wie sich die europäische Gesellschaft später in der so wie es war.


Schau das Video: Wie verlief die Industrielle Revolution? I musstewissen Geschichte (August 2021).