Artikel

Wege der Macht im spätkarolingischen Katalonien

Wege der Macht im spätkarolingischen Katalonien

Wege der Macht im spätkarolingischen Katalonien

Von Jonathan Jarrett

Doktorarbeit, Universität London, 2005

Zusammenfassung: Der Archivreichtum Kataloniens wurde weitgehend genutzt, aber die aktuellen Synthesen der Geschichte der Region konzentrieren sich auf das frühe elfte Jahrhundert und später. Frühere Jahrhunderte erscheinen hauptsächlich als Hintergrund entweder für die Bildung einer vermeintlichen Nationalität oder für die Entwicklung des Feudalismus. Das Dokumentationsmaterial dieser Zeit wird, wenn es genutzt wird, um die Assoziationen zwischen denjenigen, die die Macht in der Region innehatten, und denen, mit denen sie sich befassten, untersucht, dieses Bild in Frage gestellt und zeigt stattdessen eine Gesellschaft, die sich einer Expansion und zunehmenden Verfeinerung der Artikulation von Macht unterzieht. Die Arbeit versucht zunächst, die Schwierigkeiten des Materials zu bewerten, die durch einfache Urteile über die Echtheit möglicherweise unterschätzt wurden. Anschließend werden zwei Fallstudien entwickelt, die eine Reihe von Macht- und Einflussschichten in der spätkarolingischen katalanischen Gesellschaft belegen. Die erste dieser Studien über die Auswirkungen auf einen Bereich der Gründung und Erweiterung des Klosters Sant Joan de Ripoll zeigt etwas von oft undurchsichtigem bäuerlichem Landbesitz, und der Fokus bewegt sich langsam auf der sozialen Ebene durch unabhängige Siedler und Herren vor Ort Agenten und diejenigen, die Reichtum in einem größeren Gebiet zeigten. Die zweite Studie über die Entwicklung der Gesellschaft rund um die Burg von Gurb setzt diesen Aufstieg fort und gelangt schließlich zu denen, die den Titel einer organisierten Macht hatten. Es wird argumentiert, dass solche Titel nicht auf eine kontrollierte Struktur delegierter Autorität hinweisen, sondern auf eine komplexere Reihe von Beziehungen, in denen die Zählungen, deren Macht im letzten Kapitel untersucht wird, nicht immer den Vorteil hatten, selbst wenn durch c. 1000 hatten sie es kurz erreicht. Auf diese Weise nahm die Macht eine große Anzahl unterschiedlicher Wege zu Boden durch verschiedene Personen mit unterschiedlichem Status, deren Umgang die Studie in gewisser Weise enthüllt.


Schau das Video: Wahl in Katalonien 2017: Das Ergebnis im Überblick Puigdemont. Rajoy. Katalonien-Krise (Juli 2021).