Artikel

Afanasii Nikitin: Die spirituelle Reise eines orthodoxen Russen im Dar al-Islam, 1468–1475

Afanasii Nikitin: Die spirituelle Reise eines orthodoxen Russen im Dar al-Islam, 1468–1475

Afanasii Nikitin: Die spirituelle Reise eines orthodoxen Russen im Dar al-Islam, 1468–1475

Von Mary Jane Maxwell

Zeitschrift für WeltgeschichteVol. 17: 3 (2006)

Einleitung: Der russische Kaufmann Afanasii Nikitin gab anderen russischen Händlern den folgenden Rat: „Und so, meine christlichen Brüder von Rus, müssen diejenigen von Ihnen, die in das Land Indien gehen wollen, ihren Glauben an Rus verlassen und Muhammed anrufen, bevor sie sich niederlassen in das Land Hindustan. “ Nikitin verließ Tver, Russland, 1468 in der Hoffnung, Pelze im nordkaspischen Raum handeln zu können. Er reiste als Teil einer Gruppe privater Tver-Händler, die sich regelmäßig auf etablierten Handelsrouten wagten. In der Nähe von Astrachan fiel seine Partei jedoch leider einem tatarischen Angriff zum Opfer, und Nikitin verlor alle seine Güter. Kurz darauf traf Nikitin die Entscheidung, sich durch Persien und dann weiter nach Indien zu wagen, in der Hoffnung, seine Verluste auszugleichen. Bei seiner Rückkehr nach Russland im Jahr 1475 starb Nikitin in der Nähe von Smolensk, bevor er nach Hause kam. Obwohl nichts über Nikitins Leben vor seiner Reise bekannt ist, ist Nikitin bemerkenswert, weil er einen Bericht über seine Expedition in einem Text mit dem Titel "Nachfolgend" geführt hat Reise über drei Meere hinaus. Dieser Bericht nimmt in der russischen Geschichts- und Literaturwissenschaft einen einzigartigen Platz ein, da es für einen russischen Kaufmann ungewöhnlich war, die von Nikitin zurückgelegte Strecke zurückzulegen, und noch außergewöhnlicher für einen Kaufmann, seine Reise zu dokumentieren. Darüber hinaus zeichnete Nikitin seine persönlichen Gedanken und Gefühle auf und bot den Gelehrten einen Einblick in Herz und Verstand eines gemeinsamen mittelalterlichen Russen.

Die Historizität von Nikitins Bericht wurde nicht in Frage gestellt, und Voyage bleibt ein wesentlicher Bestandteil der russischen und indischen Geschichtsschreibung. Obwohl Nikitins Originalnotizen verloren gegangen sind, haben russische Schriftgelehrte seinen Bericht in mehreren Texten und Chroniken (oder Annalen) aufbewahrt, die eine Vielzahl historischer Ereignisse sowie Heldentaten und Legenden in der gesamten mittelalterlichen russischen Geschichte enthielten. Höchstwahrscheinlich begann Nikitin nach einem zweijährigen Aufenthalt in Persien, seine Notizen in Indien zu schreiben. Bevor er starb, schrieb er seinen Bericht in Kaffa am Schwarzen Meer. Seine Kaufmannskollegen brachten seine ursprünglichen Notizen nach Moskau zurück und übergaben sie 1475 dem Schreiber von Zar Iwan III. Über. Die Reise fand dann im späten 15., 16. und 17. Jahrhundert Eingang in mehrere russische Chroniken. Nikitins Notizen wurden 1817 vom russischen Historiker N. M. Karamzin in den Archiven des St. Sergius-Klosters der Dreifaltigkeit außerhalb von Moskau entdeckt. Seit dieser Zeit haben mehrere Gelehrte über die Bedeutung und Wichtigkeit seiner Reise spekuliert, die Daten seiner Reisen diskutiert und darüber gestritten, ob Nikitin zum Islam konvertiert ist oder nicht.


Schau das Video: Russlands Zivilgesellschaft 20202021: Politische Repression im Vorfeld der Dumawahlen (August 2021).