Artikel

Die Debatte über die islamischen Ursprünge geht an die Öffentlichkeit

Die Debatte über die islamischen Ursprünge geht an die Öffentlichkeit

Die Debatte über die islamischen Ursprünge geht an die Öffentlichkeit

Von Peter von Sivers

GeschichtskompassVol.1 (2004)

Abstrakt: Ein zentraler Bestandteil der modernen Säkularisierung war die De-Theologisierung der Geschichten religiöser Herkunft. Der Islam ist nicht anders, obwohl diese De-Theologisierung durch den zeitgenössischen Fundamentalismus eher verdeckt wird. Im Islam dreht sich die Geschichte der Ursprünge um Mekka, Medina, den Propheten Muhammad, die frühe muslimische Gemeinschaft und die Expansion aus Arabien. Einige wenige Gelehrte am Ende des neunzehnten Jahrhunderts und viele am Ende des zwanzigsten Jahrhunderts stellten die Frage, ob diese Geschichte eher als Theologie - dh als Apologia oder Rechtfertigung - der Herkunft als als eine traditionell verstandene Geschichte zu betrachten sei. Dieser Artikel bietet einen Überblick über die islamische Herkunftsliteratur, die von Gelehrten des Nahen Ostens im letzten Jahrhundert erstellt wurde.


Schau das Video: Bundestagsdebatte zum Begriff Rasse im Grundgesetz (August 2021).