Artikel

HORATIO GATES - Geschichte

HORATIO GATES - Geschichte



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

TOR, HORATIO

Gates, Horatio (1727/8-1806) General: Gates begann seine militärische Laufbahn in der britischen Armee und diente in Nova Scotia und entlang der Grenze von Virginia nach New York. Sieben Jahre nachdem er 1765 aus der britischen Armee ausgeschieden war, zog er nach Virginia. Drei Jahre später beauftragte ihn der Kongress zum Generaladjutanten der Kontinentalarmee. Später diente er als Kommandant des Norddepartements. Er war in beiden Positionen sehr fähig und besiegte Burgoyne 1777 bei Saratoga. Nach diesem Sieg ernannte der Kongress Gates zum Leiter des Kriegsausschusses. Gates erlitt zwei schwere Rückschläge für seinen Ruf: eine vernichtende Niederlage in der Schlacht von Camden und Gerüchte über seinen Wunsch und Versuche, George Washington als Oberbefehlshaber zu ersetzen. Nach dem Krieg spielte Gates nur eine untergeordnete Rolle in der Politik und starb in New York in Reichtum, aber relativer Dunkelheit.


Amerikanische Revolution: Generalmajor Horatio Gates

Horatio Lloyd Gates wurde um 1727 in Maldon, England, als Sohn von Robert und Dorothea Gates geboren, obwohl sich laut dem Biografen Max Mintz einige Geheimnisse um seine Geburt und Abstammung drehen und ihn sein ganzes Leben lang verfolgten. Seine Mutter war die Haushälterin von Peregrine Osborne, Herzog von Leeds, und einige Feinde und Kritiker flüsterten ihm zu, dass er Leeds' Sohn sei. Robert Gates war Dorotheas zweiter Ehemann, und er war ein "Wassermann", jünger als sie, der eine Fähre betrieb und auf der Themse Produkte austauschte. Er übte auch und wurde beim Schmuggeln von Weinfässern erwischt und mit einer Geldstrafe von etwa 100 britischen Pfund belegt, dem Dreifachen des Wertes der Schmuggelware.

Leed starb 1729 und Dorothea wurde von Charles Powlett, dem dritten Herzog von Bolton, angeheuert, um den Haushalt von Boltons Geliebter diskret aufzubauen und zu führen. Als Folge der neuen Position konnte Robert seine Geldstrafen bezahlen und wurde im Juli 1729 zum Gezeitenmann im Zolldienst ernannt. Als ausgesprochen bürgerliche Frau war Dorothea somit in der einzigartigen Lage, ihrem Sohn eine hervorragende Ausbildung zu ermöglichen und seine militärische Karriere bei Bedarf voranzutreiben. Horatios Pate war der 10-jährige Horace Walpole, der zufällig den Herzog von Leeds besuchte, als Horatio geboren wurde, und später ein berühmter und angesehener britischer Historiker wurde.

1745 beschloss Horatio Gates, eine militärische Karriere anzustreben. Mit finanzieller Hilfe seiner Eltern und politischer Hilfe von Bolton konnte er eine Leutnant-Kommission im 20. Fußregiment erhalten. Während des Österreichischen Erbfolgekrieges in Deutschland diente Gates schnell als erfahrener Stabsoffizier und diente später als Regimentsadjutant. Im Jahr 1746 diente er mit dem Regiment in der Schlacht von Culloden, in der der Duke of Cumberland die jakobitischen Rebellen in Schottland vernichtete. Mit dem Ende des Österreichischen Erbfolgekriegs im Jahr 1748 war Gates arbeitslos, als sein Regiment aufgelöst wurde. Ein Jahr später sicherte er sich eine Anstellung als Adjutant von Colonel Edward Cornwallis und reiste nach Nova Scotia.


Elizabeth Phillips Gates

Horatio Gates wurde 1727 in England geboren. 1745 erhielt er eine Leutnant-Kommission in der britischen Armee. Gates ging im Juni 1749 nach Halifax, Nova Scotia und diente als Adjutant von Colonel Edward Cornwallis, dem Onkel von Charles Cornwallis . 1752 kehrte Colonel Cornwallis nach England zurück, aber Gates diente zwei Nachfolgern als Adjutant. Während dieser Zeit lernte er Elizabeth Phillips kennen, aber um sie zu heiraten, musste er seine Aussichten verbessern, also kehrte er im Januar 1754 nach London zurück.

Bild: Allgemeine Horatio-Tore

Dort stellte Gates fest, dass seine Verbindungen im gegenwärtigen politischen Klima keine Hilfe waren. Im Juni hatte er aufgegeben und wollte nach Nova Scotia zurückkehren. Dann wurde eine Stelle in einem in Maryland stationierten Unternehmen frei. Ein Kapitän war krank und wollte seine Provision verkaufen. Edward Cornwallis empfahl Horatio Gates und Gates konnte den Auftrag erwerben.

Im Oktober 1754 kehrte Gates nach Halifax zurück und heiratete Elizabeth Phillips, und sie bekamen 1758 einen Sohn.

Während des Franzosen- und Indianerkrieges trat Gates im März 1755 seiner neuen Kompanie in der amerikanischen Kolonie Maryland bei. Die Kompanie war Teil einer Armee, die General Edward Braddock gegen die Franzosen und Indianer in die Wildnis führen sollte. Auch in dieser Armee waren George Washington, Charles Lee, Thomas Gage und Daniel Morgan. Braddock wurde im Juli 1755 besiegt und getötet, und Gates wurde durch eine Kugel in der Brust schwer verwundet und für lange Zeit behindert.

Nach seiner Genesung diente Gates in den britischen Forts im Mohawk Valley, während Elizabeth in New York City lebte. Bis 1761 war Gates ein Major, der Experte für Militärverwaltung und ein erfahrener Anführer von Männern im Kampf geworden war. Nach dem Ende des Krieges kam Gates‘ militärische Karriere ins Stocken – der Aufstieg in der britischen Armee erforderte Geld oder Einfluss.

Gates zog sich 1765 zum halben Lohn aus der Armee zurück. Auf Anraten seines alten Kameraden George Washington kaufte Gates 1772 eine 659 Hektar große Farm in Berkeley County, Virginia, und begann mit dem Bau seines Hauses Travelers Rest. Dort blieb er einige Zeit, um das Land zu bebauen und Vater und Ehemann zu sein.

Als ihn Ende Mai 1775 die Nachricht von der Revolution erreichte, eilte Gates nach Mount Vernon und bot George Washington seine Dienste an. Im Juni begann der Kontinentalkongress mit der Organisation der Kontinentalarmee. Am 17. Juni 1775 beauftragte der Kongress auf Drängen Washingtons Gates als Brigadegeneral und Generaladjutant der Kontinentalarmee.

Gates' Erfahrung als Adjutant war für die junge Armee von unschätzbarem Wert. Er schuf das System der Aufzeichnungen und Befehle der Armee und half bei der Standardisierung der Regimenter aus den verschiedenen Kolonien. Im folgenden Winter diente er mit Washington bei der Belagerung von Boston, wo er sich als fähiger Verwalter und treuer Unterstützer seines Oberbefehlshabers erwies.

Beeindruckt von seiner Leistung lobte Washington Gates in den Kongress und wurde 1776 zum Generalmajor befördert. Gates sehnte sich jedoch nach einem Feldkommando. Im Juni 1776 erhielt er das Kommando über das kanadische Ministerium. Gates' Ergebnisse im Kommando waren viel weniger zufriedenstellend als seine Amtszeit als Adjutant. Er konnte nie das kanadische Departement befehligen, da die amerikanische Invasion in Kanada vor seiner Ankunft abgebrochen worden war. Er endete als Assistent von General Philip Schuyler im Norddepartement.

Obwohl seine Truppen in der Schlacht von Trenton mit Washington zusammen waren, war Gates es nicht. Gates war immer ein Befürworter von Verteidigungsaktionen und argumentierte gegenüber Washington, dass sie sich weiter zurückziehen sollten, anstatt anzugreifen. Als Washington seinen Rat ablehnte, täuschte Gates Krankheit als Ausrede vor, um sich dem nächtlichen Angriff nicht anzuschließen.

Gates war immer der Meinung gewesen, dass er und nicht Washington die Kontinentalarmee befehligen sollte, eine Meinung, die von mehreren reichen und prominenten Delegierten aus Neuengland beim Kontinentalkongress unterstützt wurde. Im Dezember setzte sich Gates aktiv für die Ernennung des Kongresses ein.

Washingtons beeindruckende Erfolge bei den Schlachten von Trenton und Princeton ließen keinen Zweifel daran, wer Oberbefehlshaber werden sollte. Gates wurde zurück nach Norden geschickt, um General Schuyler in New York zu unterstützen. Aber 1777 machte der Kongress Schuyler und St. Clair für den Verlust von Fort Ticonderoga verantwortlich und übertrug schließlich Gates am 4. August das Kommando über das Norddepartement.

Gates übernahm am 19. August 1777, gerade rechtzeitig für die Schlacht von Saratoga, das Kommando über das Norddepartement. Während Gates für den Sieg und die Kapitulation von Burgoyne am 17. Oktober verantwortlich war, erschien Gates nie auf dem Schlachtfeld. Die Militäraktionen wurden von Benedict Arnold (der den Angriff anführte und sich erst zurückzog, als er ins Bein geschossen wurde), Enoch Poor, Benjamin Lincoln und Daniel Morgan geleitet. John Starks Niederlage einer beträchtlichen britischen Streitmacht in der Schlacht von Bennington war ebenfalls ein wesentlicher Faktor für den Sieg.

Gates versuchte, den politischen Gewinn aus dem Sieg zu maximieren, zumal Washington derzeit keine Erfolge mit der Hauptarmee hatte. Gates beleidigte Washington, indem er Berichte direkt an den Kongress statt an Washington schickte. Auf Geheiß seiner Freunde wurde Gates zum Präsidenten des Kriegsausschusses ernannt, ein Amt, das er annahm, während er sein Feldkommando behielt – ein beispielloser Interessenkonflikt. Während dieser Zeit versuchte er ernsthaft, Washington als Oberbefehlshaber zu verdrängen, aber der Versuch war erfolglos.

Im Oktober 1778 wurde Gates zum Befehlshaber des Eastern Department in Boston ernannt. Ein Jahr später verließ er die Armee für einige Zeit und zog sich auf seine Plantage zurück.

Im Mai 1780 erreichte die Nachricht von der Kapitulation von Charleston, South Carolina, und der Gefangennahme der Südarmee von General Benjamin Lincoln den Kongress. Sie stimmten dafür, Horatio Gates das Kommando über das Süddepartement zu übertragen. Er erfuhr von seinem neuen Kommando in seinem Haus und machte sich auf den Weg nach Süden, um am 25. Juli 1780 das Kommando über die verbleibenden kontinentalen Streitkräfte in der Nähe des Deep River in North Carolina zu übernehmen.

Im August versammelte Gates seine Truppen, von denen etwa die Hälfte aus ungeschulten Milizen bestand, für einen schnellen Marsch südwärts auf den Feind unter dem britischen General Charles Cornwallis. In der Nacht des 15. August traf Gates in der Nähe von Camden, South Carolina, auf die britische Armee, und Cornwallis griff am nächsten Morgen an. Gates überschätzte die Fähigkeiten der unerfahrenen Miliz, und sie brachen zusammen und rannten in wilder Verwirrung davon.

Sogar während seine Soldaten noch im Kampf waren, ritt Gates nach Norden und erreichte am Abend Charlotte, North Carolina, 70 Meilen vom Schlachtfeld entfernt. Er sagte, er suche nach einem Stützpunkt, um eine neue Armee zusammenzustellen, aber es war ein unglücklicher Galopp, den seine politischen Feinde ihn nie vergessen ließen. Seine Enttäuschung wurde durch die Nachricht vom Tod seines Sohnes Robert im Oktober im Alter von 22 Jahren noch verstärkt.

Nathanael Greene ersetzte Gates am 3. Dezember 1780 als Kommandant und Gates kehrte nach Virginia zurück. Wegen des Debakels in Camden verabschiedete der Kongress eine Resolution, die eine Untersuchungskommission (Vorspiel zu einem Kriegsgericht) vorschrieb, um das Verhalten von Gates in dieser Angelegenheit zu untersuchen.

Gates war immer einer, der ein Kriegsgericht anderer Offiziere (insbesondere derer, mit denen er in Konkurrenz stand) unterstützte, und widersetzte sich dem Untersuchungsgericht vehement wegen seines Verhaltens in der Schlacht von Camden. Während er nie wieder zum Feldkommando ernannt wurde, kamen ihm 1782 erneut Anhänger von Gates im Kongress zu Hilfe, als der Kongress seine Resolution aufhob, die eine Untersuchungskommission zur Katastrophe von Camden forderte. Gates kehrte dann zu Washingtons Mitarbeitern in Newburgh, New York, zurück.

Elizabeth Phillips Gates starb im Sommer 1783.

Gates zog sich 1784 zurück und kehrte wieder nach Virginia zurück. Er arbeitete daran, sein Leben wieder aufzubauen, und war Präsident der Virginia Society of the Cincinnati, der Organisation ehemaliger Offiziere der Kontinentalarmee. Er machte Janet Montgomery, der Witwe von General Richard Montgomery, einen Heiratsantrag, aber sie lehnte ab.

1786 heiratete Gates Mary Valens, eine wohlhabende Witwe. Gates verkaufte 1790 seinen Besitz in Virginia und befreite seine Sklaven auf Anraten seines Freundes John Adams. Gates zog dann auf das Anwesen seiner neuen Frau auf der Rose Hill Farm auf Manhattan Island. Trotz seines hohen Alters blieb er in der New Yorker Gesellschaft aktiv und diente 1800 eine Amtszeit in der Legislative des Staates New York.

Gates unterstützte später Thomas Jefferson als Präsidentschaftskandidat, was seine Freundschaft mit John Adams beendete. Gates gab den größten Teil seines persönlichen Vermögens aus, um sich um weniger glückliche revolutionäre Soldaten zu kümmern. Gates spürte seinen nahenden Tod und drückte seine große Befriedigung darüber aus, an der Gründung Amerikas beteiligt gewesen zu sein.

Horatio Gates starb auf seiner Farm am 10. April 1806 im Alter von 79 Jahren. Er wurde auf dem Trinity Churchyard an der Wall Street begraben.

Der Historiker George Bilias beschreibt Gates als eine der umstrittensten Militärfiguren der „Revolution“ aufgrund seiner Versuche, George Washington durch eine Flüsterkampagne zu diskreditieren und zu ersetzen. und Gates’-Aktionen nach der Niederlage bei Camden.


Horatio Gates Spafford - Die Geschichte hinter der Hymne "It is well with my soul"

Horatio Gates Spafford wurde am 20. Oktober 1828 in New York geboren, aber in Chicago wurde er für sein klares christliches Zeugnis bekannt. Er und seine Frau Anna waren in ihrer Kirche aktiv, und ihr Haus war immer für Besucher geöffnet. Sie zählten den weltberühmten Evangelisten Dwight L. Moody zu ihren Freunden. Sie wurden mit fünf Kindern und beträchtlichem Reichtum gesegnet. Horatio war Rechtsanwalt und besaß in seiner Heimatstadt viel Grundbesitz.

Ähnlich wie Hiob im Alten Testament der Bibel kam die Tragödie in großem Maße in dieses glückliche Zuhause. Im Alter von vier Jahren starb ihr Sohn Horatio jun. plötzlich an Scharlach. Dann, nur ein Jahr später, im Oktober 1871, wurde die Innenstadt von Chicago von einem massiven Feuer verwüstet, das die Stadt verwüstete, einschließlich vieler Grundstücke im Besitz von Horatio. An diesem Tag verloren fast 300 Menschen ihr Leben, rund 100.000 wurden obdachlos. Trotz ihres eigenen erheblichen finanziellen Verlustes versuchten die Spaffords, die Liebe Christi zu demonstrieren, indem sie denen halfen, die von Trauer geplagt und in großer Not waren.

Zwei Jahre später, im Jahr 1873, beschloss Spafford, dass seine Familie Urlaub in England machen sollte, da er wusste, dass sein Freund, der Evangelist D. L. Moody, dort im Herbst predigen würde. Horatio wurde aus geschäftlichen Gründen verzögert, also schickte er seine Familie voraus: seine Frau und ihre vier verbleibenden Kinder, alle Töchter, die 11-jährige Anna, die 9-jährige Margaret Lee, die 5-jährige Elizabeth und die 2-jährige Tanetta.

Am 22. November 1873 wurde ihr Schiff bei der Atlantiküberquerung mit dem Dampfschiff Ville du Havre von einem eisernen Segelschiff getroffen. Zweihundertsechsundzwanzig Menschen verloren ihr Leben, als die Ville du Havre innerhalb von nur zwölf Minuten sank.

Alle vier Töchter von Horatio Spafford starben, aber bemerkenswerterweise überlebte Anna Spafford die Tragödie. Die Geretteten, darunter Anna, die bewusstlos auf einem Holzbrett treibend aufgefunden wurde, kamen anschließend in Cardiff, Südwales, an. Dort angekommen, schickte Anna sofort ein Telegramm an ihren Mann, das die Worte „Allein gerettet…“ enthielt.

Als er Annas Nachricht erhielt, machte er sich sofort auf den Weg, um sich mit seiner Frau zu treffen. Eines Tages, während der Reise, rief ihn der Kapitän auf die Brücke des Schiffes. Er zeigte auf seine Karten und erklärte, dass sie gerade über die Stelle fuhren, an der die Ville du Havre versunken und seine Töchter gestorben waren. Es wird gesagt, dass Spafford in seine Hütte zurückkehrte und dort und dann die Hymne „It is well with my soul“ schrieb, deren erste Zeile lautet: „Wenn Friede wie ein Fluss meinen Weg begleitet..“ Es gibt andere Berichte, die sagen, dass es zu einem späteren Zeitpunkt geschrieben wurde, aber offensichtlich war die Reise eine von tiefem Pathos und ist die klare Inspiration für die bewegende und beliebte Hymne. Horatios Glaube an Gott hat nie nachgelassen. Später schrieb er an Annas Halbschwester: „Am letzten Donnerstag überquerten wir die Stelle, an der sie mitten im Ozean untergegangen war, fünf Kilometer tief. Aber ich denke nicht an unsere Lieben dort. Sie sind sicher….. liebe Lämmer“.

Nachdem Anna gerettet worden war, erinnerte sich Pastor Nathaniel Weiss, einer der Geistlichen, der mit der überlebenden Gruppe reiste, Anna sagen zu hören: „Gott hat mir vier Töchter geschenkt. Jetzt wurden sie mir genommen. Irgendwann werde ich verstehen, warum.“

Natürlich war Anna völlig am Boden zerstört, aber sie sagte aus, dass sie in ihrer Trauer und Verzweiflung eine sanfte Stimme bemerkt hatte, die zu ihr sprach: „Du wurdest zu einem bestimmten Zweck gerettet!“ Sie erinnerte sich an etwas, das eine Freundin einmal gesagt hatte: „Es ist leicht, dankbar und gut zu sein, wenn man so viel hat, aber pass auf, dass du kein Schönwetterfreund Gottes bist.“

Nach dieser tiefen Tragödie gebar Anna noch drei weitere Kinder, doch noch mehr Traurigkeit blieb ihr und Horatio nicht erspart, als am 11. Februar 1880 ihr einziger Sohn Horatio (benannt nach dem verstorbenen Bruder und auch nach seinem Vater) ), starb er ebenfalls im Alter von vier Jahren.

Im August 1881 verließen die Spaffords mit einer Reihe anderer gleichgesinnter Christen Amerika und ließen sich in Jerusalem nieder. Dort dienten sie Bedürftigen, halfen Armen und pflegten Kranke und nahmen obdachlose Kinder auf. Ihr Wunsch war es, denen, die um sie herum leben, die Liebe Jesu zu zeigen.

Das Originalmanuskript der Spafford-Hymne hat nur vier Verse, aber später wurde ein weiterer Vers hinzugefügt. Die von Philip Bliss geschriebene Musik wurde nach dem Schiff benannt, auf dem die Töchter von Horatio und Anna gestorben waren – Ville du Havre.

Horatio Spafford starb am 16. Oktober 1888 an Malaria. Anna Spafford arbeitete bis zu ihrem eigenen Tod 1923 in der Umgebung Jerusalems weiter. Sowohl Horatio als auch Anna wurden in Jerusalem beigesetzt. Es kann wirklich mit den Worten von Spafford gesagt werden: "Es ist gut mit ihrer Seele."


MG Horatio Gates Bronzemedaille

Die außerordentlichen Leistungen und den Dienst von Personen anzuerkennen, die die Ziele und Zwecke des Korps des Generaladjutanten und der Regimentsvereinigung des Generaladjutanten (AGCRA) fördern, wie in der Satzung und Satzung der Vereinigung festgelegt.

Bedeutende Leistungen und Dienstbeiträge zum Korps des Generaladjutanten und zur AGCRA müssen für die Genehmigung erfüllt werden.

Berechtigung

Jedes militärische oder zivile Personal, das zum Zeitpunkt der Einreichung der Auszeichnungsempfehlung ein vollberechtigtes Mitglied der Vereinigung und Mitglied des Generaladjutantenkorps oder eines anderen Personalfachmanns ist oder dem Generaladjutantenkorps angehört. Personal darf diese Auszeichnung nicht mehr als zweimal erhalten.

Kriterien

Die Bronzemedaille des Generalmajors Horatio Gates wird dem Generaladjutantenkorps und der Generaladjutantenkorps-Regimentsvereinigung (AGCRA) für herausragende Leistungen und herausragenden Dienst über einen längeren Zeitraum verliehen.

Die Unterstützung der AGCRA ist definiert als die Unterstützung des lokalen Chapters, was Folgendes umfasst: das Halten oder die Tätigkeit als Chapter Officer oder Ausschussmitglied und/oder die direkte Unterstützung von lokalen Chapter-Aktivitäten, Mitgliederaktionen, Spendenaktionen, Verbandstreffen, Vorträge, Chapter-Frühstück, lokaler AG-Ball , oder andere Aktivitäten, die von der Kapitelleitung gesponsert werden. Ausnahmen gelten nur für aktuelle Mitglieder, die sich an einem eingesetzten Standort ohne lokales Chapter befinden.

Notiz – Die Mitgliedschaft bei AGCRA allein erfüllt nicht die wesentlichen Leistungskriterien für diese Auszeichnung. Die Bronzemedaille des Generalmajors Horatio Gates ist die zweithöchste Auszeichnung, die von der Corps Regimental Association des Generaladjutanten genehmigt wurde.

Geschichte

Horatio Gates war der erste Generaladjutant der Armee. Eine Goldmedaille, die Major General Horatio Gates per Kongressbeschluss überreicht wurde, um an seine Siege über die Briten in den Schlachten von Bennington, Fort Stanwix und Saratoga zu erinnern. Diese drei Schlüsselschlachten hinderten die Briten während des Unabhängigkeitskrieges daran, das strategische Hudson Valley zu besetzen und Neuengland von den anderen ehemaligen Kolonien zu isolieren.

AGCRA hat eine Bronzemedaille geschaffen, um bedeutende Leistungen und Verdienste um das Korps des Generaladjutanten, die Regimentsvereinigung des Generaladjutanten und die Human Resources Community zu würdigen. Eine in Bronze gegossene Nachbildung der ursprünglichen Goldmedaille ehrt Gates‘ Verdienste und seine Führung.

35,00 $, getragen von der Empfehlungsbehörde.

Preis beinhaltet Medaillenset und Versand. Der Versand beinhaltet First Class oder Priority. Sie können ein Medaillenset und den Versand unter folgendem Link erwerben: MG Horatio Gates Bronzemedaille

  • Bitte beachten Sie vor dem Kauf eines AGCRA-Medaillensets "bestätigen Sie" Vergabegenehmigung mit dem AGCRA VP, Auszeichnungen per E-Mail [email protected] .
  • Express-, Express- oder Overnight-Versandkosten werden extra berechnet – Kontakt [email protected] für Details.
  • Diese Auszeichnung wird erst nach Genehmigung durch den AGCRA National Executive Council versandt.

Empfohlene Verfahren

Jede Person, die aus erster Hand Kenntnis von der Leistung und/oder Dienstleistung einer Person hat, die die oben genannten Kriterien erfüllt, kann diese Person für diese Auszeichnung empfehlen. Empfehlungen im Memorandum-Format ( Vorlage für die Einreichung von AGCRA Awards ), werden per E-Mail (bevorzugte Methode) an den AGCRA-Vizepräsidenten für Auszeichnungen bei [email protected] um den Mitgliedschaftsstatus zu überprüfen und Zertifikat und Medaille zu bearbeiten, muss so schnell wie möglich ankommen, aber spätestens 30 Tage vor dem gewünschten Präsentationstermin.

Das Memorandum muss Beiträge an die Armee und AGCRA sowie den gewünschten Präsentationstermin enthalten. Die Empfehlung muss vom lokalen AGCRA Chapter President oder Senior Adjutant General Officer bestätigt werden. Wenn kein Adjutant General Officer verfügbar ist, wird ein leitender Mitarbeiter der Personalabteilung die Empfehlung billigen.

Sobald die Auszeichnung vom Nationalen Exekutivrat abgestimmt und genehmigt wurde, kann die Zahlung über den Link für die Auszeichnungen erfolgen (bevorzugte Methode, die dem Zahler vom AGCRA National Executive Council VP, Awards) ausgehändigt wird, Kreditkarte oder Debitkarte. Ausnahmen für die Zahlungsmethode sind von Fall zu Fall. Kreditkartentransaktionen können nur vom AGCRA VP for Awards ([email protected]).

Genehmigungsprozess

Der Nationale Exekutivrat überprüft die Vergabeempfehlungen und stützt seine Abstimmung auf die Verdienste der Leistung(en) und des Dienstes. Für die Annahme der Empfehlung ist die einfache Mehrheit der anwesenden und abstimmenden Mitglieder des Nationalen Exekutivrats erforderlich.

Zertifikate für genehmigte Empfehlungen werden dem Präsidenten des Vereins zur Beglaubigung der Unterschrift ausgehändigt. Nach der Unterzeichnung werden die Urkunde und die Medaille an die empfehlende Stelle geschickt. Wenn der Versand beschleunigt werden muss, übernimmt die Empfehlungsbehörde die Kosten.

Bekanntmachung

Die Preisträger werden in „1775“ und auf der offiziellen AGCRA-Website veröffentlicht.

Präsentation

Die Überreichung von Medaillen und Urkunden erfolgt mit angemessener Förmlichkeit und bei angemessenen Zeremonien wie AG-Bällen, Jubiläumsfeiern des Generaladjutantenkorps oder AGCRA-Ordensaktivierungen, Aktivitäten oder Ruhestandszeremonien.

Aufzeichnung

Alle Auszeichnungen werden aufgezeichnet, indem der Name, der Rang und die Einheit des Empfängers in eine Datenbank eingetragen werden, die vom AGCRA VP for Awards verwaltet wird. Diese Datenbank wird im Rahmen des Genehmigungsverfahrens überprüft.

Widerruf

In dem unwahrscheinlichen Fall, dass Informationen bekannt werden, dass ein betrügerischer Schiedsspruch ergangen oder unehrenhaftes Verhalten begründet ist, kann der Nationale Exekutivrat diesen Schiedsspruch widerrufen, die Datenbank mit Anmerkungen versehen und die Person über die Maßnahme informieren.


6) 1772 kam Horatio Gates in Nordamerika an, woraufhin er eine bescheidene Plantage in Berkeley County, Virginia, kaufte.

Der Unabhängigkeitskrieg brach 1775 aus. Nachdem Gates von dem Krieg gehört hatte, ging er sofort zu George Washington und bot seine Dienste an. Washington verbürgte sich für Gates' Ernennung zum Adjutanten der amerikanischen Armee. Gates wurde dann zum Brigadegeneral und zum Generaladjutanten der Patrioten ernannt.

(C: Bürgerkriegs-Trust)


General Horatio Gates gestorben

An diesem Tag in der Geschichte, dem 10. April 1806, stirbt General Horatio Gates. Gates war aufgrund seines ständigen Strebens nach Beförderung, seiner Eifersucht auf George Washington und seiner Neigung zur Vorsicht eine der umstrittensten Militärfiguren der amerikanischen Revolution.

Gates trat der Armee bei und diente in Deutschland und Nova Scotia. Er wurde während des Franzosen- und Indianerkrieges in der Schlacht an der Monongahela verletzt, der gleichen Schlacht, aus der ein junger Colonel George Washington die Überlebenden der Braddock-Expedition in Sicherheit brachte. Danach wurde Gates, ein hochbegabter Verwalter, Stabschef von Fort Pitt.

Nach dem Ende des Franzosen- und Indianerkrieges wurde die Armee verkleinert und die Karriere von Gates ins Stocken geraten. Er verließ die Armee und kaufte eine kleine Plantage in Virginia. Er stellte seine Freundschaft mit George Washington wieder her und als die amerikanische Revolution ausbrach, meldete er sich schnell freiwillig.

Als Washington zum Oberbefehlshaber der Kontinentalarmee ernannt wurde, war Gates eifersüchtig und glaubte, er hätte die Position erhalten sollen. Washington empfahl, Gates zum Generaladjutanten der Armee oder zum Chief Administrative Officer zu machen. Der Kongress stimmte zu und machte ihn auch zum Brigadegeneral. Gates’ organisatorische Fähigkeiten waren in den ersten Tagen des Konflikts von entscheidender Bedeutung, da er die Armee organisierte, ein System von Aufzeichnungen einrichtete und half, die Kolonialkräfte zu rationalisieren.

Gates drängte den Kongress auf eine Feldposition und fand sich bald unter Generalmajor Philip Schuyler in New York wieder, wo ihm zugeschrieben wurde, eine britische Invasion am Lake Champlain zurückgewiesen zu haben. Er nahm Truppen auf, um Washington in New Jersey zu helfen, und hielt ihn davon ab, die Briten in Trenton und Princeton anzugreifen. Anstatt an diesen Kämpfen teilzunehmen, ging Gates nach Baltimore, um den Kongress davon zu überzeugen, ihm Washingtons Position zu geben, aber dies wurde nach den Siegen von Trenton und Princeton abgelehnt.

1777 ersetzte Gates General Schuyler und führte anschließend die Armee in den Schlachten von Saratoga an, als sich der britische General Burgoyne den Amerikanern ergab. Gates erhielt den Kredit, aber die meisten Historiker sind sich einig, dass der Sieg auf die Handlungen seiner Untergebenen zurückzuführen war. Kurz darauf drängte Gates erneut darauf, dass der Kongress zum Oberbefehlshaber ernannt werden sollte. Einige seiner persönlichen Briefe, in denen er Washington kritisierte, wurden während eines Vorfalls namens Conway Cabal aufgedeckt, in dem General Thomas Conway und andere aktiv versuchten, Washington durch Gates zu ersetzen. Gates war von der Situation verlegen und gezwungen, sich zu entschuldigen.

Nach dem Verlust der 5.000 Mann von General Benjamin Lincoln bei der Belagerung von Charleston, South Carolina, erhielt Gates das Kommando über das Süddepartement. Er führte törichterweise eine schlecht vorbereitete und hungrige Armee zu einem direkten Angriff in der Schlacht von Camden, bei dem fast 2.000 Männer getötet oder gefangen genommen wurden, was praktisch seine militärische Karriere beendete. Er wurde wegen des Scheiterns fast vor ein Kriegsgericht gestellt, aber seine Anhänger besiegten es.

Als der Krieg vorbei war, kehrte er nach Virginia zurück und heiratete eine wohlhabende Witwe. Sie zogen nach New York, wo er den Rest seines Lebens verbrachte. Er diente 1800 eine Amtszeit in der New Yorker Legislative und starb 1806 und wurde in der Trinity Church an der Wall Street beigesetzt.

National Society Söhne der amerikanischen Revolution

Ihr Vertreter schuldet Ihnen nicht nur seinen Fleiß, sondern auch sein Urteilsvermögen, und er verrät, anstatt Ihnen zu dienen, wenn er es Ihrer Meinung opfert.


General Horatio Gates: Verräter oder Patriot?

Obwohl ich nicht sagen kann, wie er in Großbritannien gesehen wird, halte ich ihn nicht für einen Verräter.

Sein Hauptbeitrag war die Organisation der Armee vor der Schlacht von Saratoga.

Tjadams

Richard Stanbery

Ich frage mich, wer sein Vater war? War es wirklich der Herzog von Walpole?
So kam er 1745 zu einer Leiutenentas-Kommission. Jemand kaufte ihm eine? Für damalige Verhältnisse keine ungewöhnliche Geschichte.

Aber es hätte ihm vielleicht eine rebellische Ader gegen den Adel gegeben?

Toltec

NeuModellSoldat

Carlisle Blues

Er war eng mit Benedict Arnold verbunden.

Gates schied 1765 zum halben Gehalt als Major aus der britischen Armee aus und zog 1772 mit seiner Familie nach Virginia, auf Anraten seines alten Mitstreiters George Washington. Gates nahm die Ernennung zum Oberstleutnant in der Miliz von Virginia an, und als die Revolution ausbrach, trat er auf die amerikanische Seite. Im Juni 1775 wurde er Generaladjutant der Armee im Rang eines Brigadegenerals. Er war ein fähiger und erfahrener Verwalter und ein gewissenhafter Arbeiter.


Ich habe nichts gefunden, also werde ich raten und sagen, dass jeder, der ihn aus dem "alten" Land kannte, es wahrscheinlich nicht schön fand, dass er auf der Seite der Amerikaner stand.

Bergmann

Bis zur Niederlage der Briten im Unabhängigkeitskrieg gab es keine "Amerikaner" und das waren sie ALLE "Verräter", schuldig der Rebellion gegen den König von England.

Es ist alles eine Frage des Standpunkts. Die "Patrioten" der einen Seite sind die "Verräter" der anderen Seite.


2. Die Conway-Kabale

Es ist schwer zu glauben, dass es eine Zeit gab, in der George Washington als inkompetenter Führer angesehen wurde, der ersetzt werden musste. Der zukünftige Vater seines Landes wäre jedoch das Ziel einer Kabale, die als Conway Cabal bekannt wurde.

An der Spitze der Kabale stand Thomas Conway, der Washingtons Entscheidung während des Wahlkampfs in Philadelphia kritisch sah. Er begann mit General Horatio Gates zu kommunizieren, der damals der Held von Saratoga war, und die beiden Männer begannen, sich mit einigen Mitgliedern des Kongresses zu verschwören.

Die Kabale war jedoch fehlgeleitet, da George Washington die Mehrheit im Kongress behielt und als der Thomas Conway herausgefunden wurde, entschuldigte sich Horatio Gates sofort.

Die Kabale verletzt Gates' ohnehin schon schwache Beziehung zu George Washington. Sein Scheitern in Camden würde sein Schicksal im Krieg besiegeln.


Horatio Tore

„Gates ist in der Uniform eines Brigadegenerals dargestellt, geschmückt mit der Medaille, die der Kongress zum Gedenken an seinen Triumph in Saratoga anschlagen ließ. In seiner Hand ist eine Kopie der Saratoga-Konvention."
Horatio Gates, Gilbert Stuart, Ca. 1793–94.

Das Metropolitan Museum of Art, zu sehen in der Met Fifth Avenue in der Galerie 753

Generalmajor Horatio Gates war Kommandeur der Nordarmee in den Schlachten von Saratoga, und vor ihm ergab sich Generalleutnant John Burgoyne am 17. Oktober 1777.

Die Details von Gates' frühem Leben sind etwas unklar. Er wurde 1727 in England als Sohn von Eltern aus der Arbeiterklasse geboren. Da seine Mutter eine beliebte Haushälterin des Herzogs von Leeds war, wurde dem jungen Horatio ein höheres Bildungsniveau gewährt als den meisten seiner Klasse. Mit finanzieller Unterstützung seiner Eltern – und einigen wichtigen Adelsmäzenen – erwarb Gates 1745 seinen ersten Dienst in der britischen Armee als Fähnrich im 20. Fußregiment.

In den nächsten 25 Jahren diente Gates im Österreichischen Erbfolgekrieg (1740-1748) in Europa, dem Micmac-Krieg (1749-1755) in Acadia und dem Franzosen- und Indianerkrieg (1754-1763) in Pennsylvania und New York . Er diente in Stabspositionen für britische Gouverneure und Militärkommandanten, darunter Edward Cornwallis, John Stanwix und Robert Monckton. Gates entwickelte in dieser Zeit wahrscheinlich seine Talente als Militäradministrator, eine Fähigkeit, die ihm während des amerikanischen Unabhängigkeitskrieges zugute kommen sollte. Obwohl Gates nach dem Franzosen- und Indianerkrieg als Major des 45. Fußregiments nach England zurückkehrte, erkannte er, dass ein weiterer beruflicher Aufstieg würde sich aufgrund seines fehlenden sozialen Status als schwierig erweisen. Er verkaufte seinen Auftrag und kehrte 1769 nach Nordamerika zurück. Mit Hilfe seines Mitstreiters im französischen und indischen Krieg, George Washington, kaufte Gates Land für eine Plantage namens Traveler’s Rest in Virginia. Er ließ sich dort mit seiner Frau Elizabeth (gebürtig aus Nova Scotia, die er 1754 heiratete) und ihrem Sohn Robert im Jahr 1773 nieder. Innerhalb weniger Tage nach dem Kauf seines Landes in Virginia kaufte Gates Nace, einen versklavten Afrikaner, den Gates weiterhin versklavt kaufte Menschen und profitieren von ihrer Arbeit, solange er das Anwesen besaß.

Gates was a strong supporter of the American cause, and Congress appointed him as the Army of the United Colonies’ adjutant-general, with the rank of brigadier general, on June 17, 1775—the same day Washington was appointed commander-in-chief. Gates put his administrative experience to use by creating the Continental Army’s system of records and orders. He was promoted to the rank of major general on May 16, 1776 and, no longer adjutant general, his hope for a field command was granted in mid-June when he was made commander of the Canadian Department. However, as the failed American effort to conquer Canada ended before his arrival, Gates was relegated to command at Forts Ticonderoga and Independence in the Northern Department under the auspices of Major General Philip Schuyler. After the British threat from Canada was quelled in the fall of 1776, Gates led most of his troops to New Jersey in order to bolster Washington’s army in advance of the December 26 attack on Trenton.

Gates held nominal commands during the first half of 1777, but on August 4, Congress dismissed Schuyler (perceived as ineffectual in dealing with the 1777 British invasion from Canada) and appointed Gates to replace him. As such, Gates assumed command of the Northern Department on August 19 and commanded the Northern Army in the Battles of Saratoga, his first army-level command. His sensible defensive strategy, combined with Major General Benedict Arnold's aggressive battle tactics, defeated Burgoyne. Gates’s choice to pursue Burgoyne to Saratoga and force his surrender—the first surrender of a British Army in world history—was the highlight of Gates’s career.

Appointed president of the newly-configured Board of War by Congress on November 27, Gates was tasked with overhauling Continental Army management and overseeing another Canadian invasion. Concurrently, Washington faced backbiting criticism over his military failures of 1777, with some suggesting that Gates should replace Washington as commander-in-chief. While no attempt to replace Washington was afoot, the Board’s ill-conceived, congressionally sanctioned authority (along with its own appropriation of powers), created an unworkable co-command within the Continental Army. Later known as the “Conway Cabal,” Washington and his allies successfully opposed the Board’s oversight, and its authority quickly diminished.

Gates’s subsequent assignments ran the gamut, including command of the Highlands Department (May - November 1778), the Eastern Department (November 1778 - November 1779), and the Southern Department (June - October 1780). It was in the August 16, 1780 Battle of Camden, South Carolina, that Gates’s battlefield prowess was tested—the result was nothing less than an unmitigated disaster. The defeated general was replaced by Major General Nathaniel Greene on December 3.

Stricken with sickness, the Gates’ only child, Robert, died on October 22, 1780.

Gates joined the main army at Newburgh, New York, in October 1782, and apart from Washington, stood as the Continental Army’s senior officer. It was there that Gates became immersed in the “Newburgh Conspiracy,” whereby Continental Army officers challenged Congressional legitimacy due to unkept promises of financial compensation. Gates supported the agitators, some of whom called for acting in opposition to congressional authority. It was only through Washington’s intervention that the conspiracy was quashed in March 1783.

Gates went on leave shortly afterward in order to spend time Elizabeth, who was incapacitated with a serious illness. Gates never again returned to the army. His wife died on June 1, 1783.

Gates married an English immigrant, Mary, in 1786. He sold his Virginia estate in 1790, a sale which included all his enslaved people. In the sale contract, he arranged for their eventual emancipation—five enslaved adults would be freed after five years, the remaining children and young adults would gain their freedom at the age of twenty-eight. The Gateses then moved to Rose Hill (in present-day Midtown Manhattan). A Jeffersonian Republican, Gates briefly served in the New York State legislature (1800), but this was the extent of his public service.

Horatio Gates died on April 10, 1806 and was buried in Lower Manhattan’s Trinity Church Cemetery.